Gibt es brandaktuelle Nachrichten, werden die hier zu finden sein.
Also immer mal reinschauen!

* * *

Juni 2013:
Wir haben es nun endlich geschafft, einen Termin zu finden, an dem alle können und unser 10 (in Worten: zehn)-jähriges Jubiläum gefeiert, das rechnerisch bereits im Frühjahr war.

* * *

Februar 2013:

Jaja, die Chronik läßt doch ein wenig zu wünschen übrig. Die doch nicht ganz unerhebliche temporäre Lücke in der Berichterstattung nachträglich detailiert aufzufüllen, ist wohl irgendwie Unfug.
Deshalb nur eine Zusammenfassung (ohne Anspruch auf korrekte Chronologie):
Also Franki (sprich: fränki), unser Rhythmiker am Schlagwerk, ist mittlerweile Papa von zwei Jungs. Natürlich nicht ohne erheblichen Anteil seiner liebsten Angetrauten daran.

Lars, unser "verlorener Sohn" ist in heimatliche Gefilde zurückgekehrt. Zu unserem Glück war er ja, was seine Mitwirkung im Ensemble anging, nie wirklich ganz weg. Er nahm über die Zeit immer wieder den weiten Weg von Köln auf sich, um hie und da auf seinem gewohnten Posten mit uns zu musizieren. Danke für den Einsatz, Larsi! Wir wissen das zu schätzen. Und das Publikum ganz sicher auch.

* * *

Januar 2010:

Viele von Euch haben seinen Abschied im Comi miterlebt, und mittlerweile hat es sich herumgesprochen: Unser langjähriger Basser, unser weltbester Lars, hat die Band verlassen und ist 700 Meilen westwärts gezogen. Die Karrierezwänge verschlugen ihn nach Köln.

* * *

August 2009:

Ab sofort gibt es über einen Link auf der Termine-Seite Werbematerial für Veranstalter: Poster in verschiedenen Varianten und Größen zum Herunterladen und Selberdrucken. In Kürze folgen Flyer, Pressetext und -foto.

* * *

April 2009:

Der gemeinsame Abend mit der Dorfkapelle am 24. des Monats ist nun schon wieder Geschichte. Aber auf deren Website und der vom Comi gibt es ein paar schöne Fotos von dem Ereignis, so daß man/frau das Ganze noch einmal Revue passieren lassen und in Erinnerungen schwelgen kann. Viel Spaß!

Zur DoKa hier entlang!

Und hier geht's zum Comi.

* * *

November 2008:

Während unseres traditionellen "Gastspiels" in der "Kartoffelkiste" zur Cottbuser Altstadtnacht am 8. des Monats verschwand unsere Silent-Green-Fahne, die wir draußen vor dem Lokal aufgehängt hatten, spurlos. Jemand muß sie vorsätzlich mitgehen lassen haben.



Wir können nur hoffen, daß sie ein leidenschaftlicher Fan nun über seinem Bett zu hängen hat und sie nicht von einem Bösewicht "entsorgt" wurde.
Das ist wirklich ein großer Verlust.
Sie war uns lieb und teuer.



Nachtrag: Die Fahne hat sich nicht mehr angefunden (Stand 2013).
Dann wünschen wir dem neuen Besitzer viel Spaß damit und hoffen, daß sei einen Ehrenplatz bekommen hat.


* * *

Ende September 2008:

Ab sofort gibt es unter Kostproben Hörbeispiele aus dem Wirken
von Silent Green.
Endlich!
Ist ja auf die Dauer auch anstrengend, jemandem erklären zu wollen, wie das Orchester so klingen tut. ;-)
Hört Euch das Zeugs an, und dann kontaktiert uns zwecks Vereinbarung eines Auftrittstermins! ;-)

* * *

August 2008:

Jerf hat abseits von Silent Green zusammen mit einem alten Kumpel (der Name wird noch ermittelt, wir bitten um Pardon) eine wirklich feine CD aufgenommen.
Der Titel: "Bloß Blues".
Dreimal dürft Ihr raten, was da zu hören ist.
In Kürze werden wir die Scheibe hier vorstellen.

* * *

Ende Januar 2008:

Das neue Jahr ist zwar schon ein paar Tage alt, aber wir wollen es uns dennoch nicht nehmen lassen, Euch alles Gute für die restlichen 330+ Tage zu wünschen. Vor allem bleibt gesund!
Schon deshalb, damit Ihr dabei sein könnt, wenn wir wieder live zu Gange sind.
Und daß das auch immer wieder passiert, daran arbeiten wir kräftig.
Wir wollen noch nicht zu viel verraten, aber beim Altstadtfest sind wir auf jeden Fall wieder dabei - ob in der "Kartoffelkiste" oder diesmal vielleicht woanders - mal sehn.

* * *

September 2007:

Das absolute Highlight in der bisherigen Karriere von Silent Green war der Auftritt als Support für den amerikanischen Ausnahmegitarristen Van Wilks und seine Band.



Den Mann spielen zu sehen und zu hören war echt ein Ereignis der Extraklasse.
Wir geben es zu: Wir waren stolz, auf der gleichen Bühne zu stehen.
Backstage hatten wir natürlich Gelegenheit, ihn und seine beiden musikalischen Begleiter persönlich kennenzulernen. Er wie seine Kollegen kamen total sympathisch rüber - keine Starallüren, nicht der Hauch von Einbildung. Klasse Typen!



Und Van kann spielen! Was der auf der Gitarre veranstaltet hat, verursachte bei unserem Lutze des öfteren nur fassungsloses Kopfschütteln.
Der Mann hätte die ganz große Bühne verdient!
Einfach mal lauschen! Auf seiner Website, bei YouTube oder anderen einschlägigen Quellen im Netz.


* * *
 
   
 
     
 
Home